Springe direkt zu Inhalt

FAQs - Häufig gestellte Fragen zu Vermietung im Wassersportzentrum

Wir können unseren Kund*innen ein vielfältiges und qualitativ sehr hochwertiges Bootsmaterial anbieten.

Kanu:
Für alle Boote (Wander-, Renn-, Wildwasser,- Kanupoloboote sowie familientaugliche 3-4 Personen-Kanadier) muss eine Ausleiberechtigung nachgewiesen werden (nach abgeschlossenem FU-Kurs oder Einweisungstermin).

Rudern:
Für alle Renneiner (Skiffs) und Mannschaftsboote muss eine Ausleihberechtigung Rudern (nach abgeschlossenem FU-Kurs oder Einweisungstermin) nachwiesen werden. Alle Nutzer*innen der Mannschaftsboote (2er, 3er, 4er, 8er) müssen die Berechtigung Skiff und mindestens eine Person die Zusatzqualifikation Mannschaftsboot-Berechtigung besitzen!

Segeln:
Für das Führen eines Segelbootes muss die Bootsführer*in ab einer Segelfläche von 3 m² einen Sportbootführerschein (SBF) Binnen Segeln und Segelpraxis nachweisen (z.B. durch FU-Kurs oder Einweisungstermin). Mit dieser Qualifikation können die Einsteiger*innenboote RS Vision/ Quest, Unijolle, Lis-, XY-Jolle gesegelt werden.
Die Bootsführer*in (Besitzer*iin des SBF Binnen Segeln) muss sich entsprechend der Wetterbedingungen eine qualifizierte Crew zusammenstellen. Mindestens zwei Personen pro Segelboot sind Voraussetzung, genaue Informationen zur Minimal-/ Maximalcrew, siehe Vermietbedingungen.

Die Fortgeschrittenenboote: Pirat mit Spinnaker, Laser Stratos mit Gennaker/ Trapez sowie die Topcat-Catamarane (K1 und K2) mit Trapez können erst nach einer Zusatzqualifikation zum SBF Binnen Segeln genutzt werden. Hierzu sind ein FU-Fortgeschrittenenkurs bzw. ein VDWS-Grundschein Catamaran für die Topcats notwendig.
Aktuell stehen nur die RS Vision und Laser Radial als Einhandboote sowie der Laser Stratos als Fortgeschrittenenboot zur Verfügung!

Stand up Paddling (SUP):
Alle Interessenten bieten wir einen EinsteigerInnenkurs an, um das Material, den sicheren Umgang sowie mögliche Gefahren (Vorfahrtsregeln) zu kennen. Die Nutzungsdauer der SUPs beträgt max. 2,5 Stunden.

Windsurfen:
Die Windsurfbretter können nach einem abgeschlossenen FU-Surfkurs mit VDWS-Grundschein-Kurs genutzt werden. Die Nutzungsdauer beträgt max. 2,5 Stunden pro Tag.

Für alle NutzerInnen der Bootsvermietung gelten die Bootshausordnung und die Vermietbedingungen (Kanu, Rudern, SUP, Windsurfen) des FU-Wassersportzentrums sowie die AGB der Zentraleinrichtung Hochschulsport.

Hinweise zur Bootshausordnung und Sicherheit siehe hier.

Wenn selbsterverschuldete Schäden am FU-Bootsmaterial bzw. an Windsurf- oder SUP-Bretter entstehen, müssen die Bootsführer*innen eigenständig für den enstandenen Schaden aufkommen.
Alle Boote und Bretter sind mit einer Selbstbeteilung von 200 € für kaskoversichert.

Bitte vorher prüfen, ob die private Haftpflichtversicherungen Sportbootschäden bei der Bootsmiete abdecken.
Falls nicht, kann die VDWS-Versicherung Safety Tool (Kasko-/Haftpflicht-/ Unfallversicherung) empfohlen werden.

Wenn Sie zu Ihrer Frage keine Antwort gefunden haben, wenden Sie sich bitte einfach an die Geschäftsstelle des Hochschulsports der Freien Universität Berlin unter info@hochschulsport.fu-berlin.de.