Springe direkt zu Inhalt

Das UniSport-Team wird verstärkt

Alex und Susi vom UniSport-Team

Alex und Susi vom UniSport-Team

News vom 08.09.2021

Herzlich Willkommen in unserem Team.

Wir haben Verstärkung! 

Seit dem 1. August unterstützen uns Susanne und Alex in unserem Team.

Wir haben beide gebürtige Berliner zu einem kleinen Interview überreden können, wo Sie Einblicke über Ihren Weg zum Hochschulsport, zu ihren zukünftigen Aufgaben und über ihre Sportaffinität geben. 

1.)    Wie bist du auf uns den UniSport gekommen? Was hast du davor gemacht?

Susi: In diesem Jahr habe ich meinen Master im Lehramt für die Fächer Sport und Geografie an der Universität Potsdam abgeschlossen. Parallel zum Master habe ich aus Interesse noch Sporttherapie und Prävention studiert. Außerdem habe ich während meiner Studienzeit gearbeitet. Zuletzt war ich sechs Jahre für den Hochschulsport in Potsdam als Trainerin und Kursleiterin tätig, habe im betrieblichen Gesundheitsmanagement und in der Erwachsenenbildung gearbeitet sowie Lehrangebote für Sportstudierenden an der Universität realisiert.

Zum UniSport der FU Berlin bin ich durch einen Freund gekommen, der mir glücklicherweise die Stellenanzeige zukommen ließ. Aus einem früheren Gespräch wusste er nämlich, dass die Arbeit an der Uni bzw. für den Hochschulsport mein Traumjob ist. Und nun bin ich hier! Darüber freue ich mich sehr.

Alex: Zwischen Mai 2012 und September 2015 habe ich schon einmal an der FU Berlin gearbeitet. Damals wie jetzt auch als Sportartenverantwotlicher (SAV) in der ZEH. Somit kenne ich schon den Arbeitsbereich und das Umfeld der ZEH. Außerdem habe ich Christian Mundhenk (Direktor der Zentraleinrichtung Hochschulsport) schon damals als Mitarbeiter beim Hochschulsport der TU Berlin kennengelernt, wo wir in verschiedenen Gremien zusammengearbeitet haben. Insofern habe ich mich gefreut, als diese Stelle frei wurde und neu besetzt werden konnte.

Nach dem anfänglichen Lehramtsstudium habe ich den Abschluss als Diplom-Sportwissenschaftler erlangt und später berufsbegleitend ein Studium für einen kommunikationswissenschaftlichen MBA absolviert. Der Sport hat mein ganzes bisheriges Berufsleben begleitet – vom Marketing für Sportartikel bis zur gemeinnützigen Projektentwicklung durch Sport war fast alles dabei.

2.)    Du übernimmst die Aufgabenbereiche von einer ehemaligen Kollegin. Was für welche sind das genau?

Susi: Ich bin für sämtliche Sportarten in den Bereichen „Fitness“ und „Tanz“ verantwortlich. Darüber hinaus übernehme ich die Leitung des universitären Fitnessstudios und des Bereichs „Bildung". Auch bin ich mitverantwortlich für die Ausbildung unserer Sport- und Fitnesskaufmänner und -Frauen.

Alex: Ich übernehme den Bereich der Ballsportarten, der Sportspiele sowie der Rückschlagspiele. Außerdem bin ich für den Bereich Kampfeskünste & Kampfsport und für das übergeordnete Thema Inklusion zuständig.  Die Planung und Organisation von Sportexkursionen sind ein weiterer Bestandteil meines Aufgabengebietes. Mittelfristig sehe ich insbesondere bei den Sportexkursionen sehr viel Entwicklungspotenzial.

3.)    Treibst du gern Sport, wenn ja welchen?

Susi: Ja, ich liebe Bewegung! Sport ist meine Leidenschaft. Angefangen habe ich im Schwimmverein und bin dann später zum Fußball gewechselt. Mit 17 Jahren habe ich den Fitnesssport für mich entdeckt. Auch Leichtathletik, Inlineskaten, Wake- und Snowboarden sowie Fahrradfahren, SUP und Acroyoga zählen zu meinen sportlichen Hobbys. Außerdem bin ich passionierte Kursleiterin für Fitness- und Gesundheitskurse.

Alex: Ich spiele seit meinem 11. Lebensjahr im Verein Handball. Es ist praktisch der Sport, der mein ganzes Leben begleitet und meine große Leidenschaft. Früher habe ich überwiegend in der 3. Liga gespielt, inzwischen aber nur noch auf Freizeitniveau. Wintersport und Windsurfen gehören zum erweiterten Kreis von Sportarten, die ich sehr gerne mache. Es begeistern mich aber auch alle Ballsportarten wie z.B. Golf oder Tischtennis. Bei Teamsportarten fühle ich mich durch das Gemeinschaftsgefühl am wohlsten. Ich spiele schon seit meiner Jugend mit denselben Spielern Handball, welche meine zweite Familie geworden sind. Wir sehen uns auf vielen Feiern und unternehmen einiges miteinander.

4.)    Welche Sportarten findest du spannend und würdest du gerne einmal ausprobieren?

Susi: Wellenreiten im Atlantik ist auf jeden Fall etwas, was ich unbedingt mal machen möchte, ebenso Kiten. Grundsätzlich probiere ich gerne alles Mögliche aus, was mit Wasser zu tun hat. Ich beneide Menschen, die so richtig toll tanzen können – Charleston oder Rock’n’Roll, das würde ich gern lernen. Irgendwann werde ich auch definitiv mal an einem Triathlon teilnehmen!

Alex: Ich habe schon vieles ausprobiert, habe aber eine besondere Faszination für den Golfsport entwickelt. Es ist eine sehr interessante technische Sportart, weshalb ich das Spielen in der Zukunft noch intensivieren möchte. Tennis würde ich ebenfalls gerne aufgreifen und vielleicht mal an Kursen der ZEH teilnehmen.

5.)    Gehst du auch mal zu Sportveranstaltungen, also ins Stadion oder in die Sporthalle um dir z.B. Fußball, Basketball oder Handball anzuschauen?

Susi: Früher war ich hin und wieder im Olympiastadion beim Herthaspiel oder bei Basketballspielen von Alba Berlin. Jedoch war ich nie großer Fan einer bestimmten Sportart bzw. Mannschaft. Außer zu sportlichen Großveranstaltungen… da werde ich dann meist zum Deutschlandfan, besonders bei der Fußball-EM/WM. Ansonsten bin ich gern bei Events vom Hochschulsport dabei und habe auch schon an Laufveranstaltungen, wie dem Avon Lauf, teilgenommen.

Alex: Da ich selbst Handball spiele, liegen Besuche bei den Füchsen Berlin auf der Hand. Ich besitzte zwar eine Dauerkarte, schaffe es aber leider nicht zu vielen Spielen in der Saison. Da ich dicht am Olympiastadion wohne, schaue ich mir auch gerne mal ein Spiel von Hertha BSC an. Ich würde mich aber nicht als ausgewiesenen Fußballfan bezeichnen.

6.)    Was ist dein Lieblingsplatz in Berlin?

Susi: Mein Lieblingsort in Berlin ist der Weiße See. Dort kann man schwimmen gehen und die Natur genießen. Zudem bin ich hier aufgewachsen, weshalb ich nochmal eine ganz eigene Verbindung zu dem Ort habe.  

Da ich aber mittlerweile in Potsdam wohne, ist mein absoluter Lieblingsplatz dort. Die Aussicht von der Eisenbahnbrücke an der Havelbucht ist einfach wunderbar!

Alex: Ich bin am liebsten in meinem Kiez, wo ich wohne. Die Innenstadt ist für mich ein perfekter Lebensmittelpunkt mit kurzen Wegen zu Restaurants und Supermärkten. Allerdings verbringe ich auch gerne viel Zeit in der Natur und am Wasser, vorzugsweise im Norden von Berlin in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte beim Angeln oder an der Ostsee beim Windsurfen.

 

Wir wünschen euch ganz viel Erfolg und eine wunderschöne Zeit bei uns! 

16 / 43