DE | EN
Drucken (Miniaturbild)

Gesundheitssport

Krafttraining
Gesundheitsorientiertes Krafttraining
Bildquelle: ZE Hochschulsport http://www.hochschulsport.fu-berlin.de

Das digitalisierte Arbeitsumfeld in der Hochschule bietet immer weniger Bewegungsreize. Daher hat der Hochschulsport die besondere Aufgabe, passende Angebote für die Kompensation alltagsmotorisch bedingter Fehlbelastungen zu machen. Der Hochschulsport ist damit bewegender Bestandteil des Fundaments Gesundheit, dem Programm zur betrieblichen Gesundheitsförderung an der Freien Universität Berlin.

Der Hochschulsport der Freien Universität Berlin bietet in Anlehnung an die Rahmenvereinbarung des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes mit den Mitgliedskassen des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) sowie auf der Grundlage einer FU-internen Regelung des Präsidiums der Freien Universität ein umfassendes Angebot zur Gesundheitsförderung an.

Typische Gesundheitssportangebote, die sich auch im Programm des Hochschulsports der Freien Universität wiederfinden, sind Entspannungskurse, Pilates, Thai Chi, QiGong, Wirbelsäulengymnastik und die diversen Yoga Formen. Jedoch bietet der Hochschulsport jenseits der „klassischen gesundheitsfördernden" Angebote weit mehr Bewegungsanlässe, die dem Ziel „Gesundheitsförderung im Lebens- und Arbeitsraum Hochschule“ dienen. Gerade der Bereich der Ausdauer- und Fitnesssportarten bietet hier interessante Alternativen, die in Zukunft im Sportangebot an der Freien Universität Berlin verstärkt in den Blick genommen werden sollen.

Mit diesem Angebot soll die Gesundheit der Versicherten sowie die der Mitglieder der Hochschule nachhaltig positiv beeinflusst werden. Damit will der Hochschulsport zur Stärkung der Gesundheitsressourcen der Nutzerinnen und Nutzer und zur gesundheitlichen Eigenkompetenz unter Berücksichtigung sozialer Benachteiligung an der Freien Universität beitragen.

Das vielfältige gesundheitssportliche Angebot umfasst sowohl Maßnahmen der Gesundheitsförderung als auch der Prävention und orientiert sich an den Empfehlungen und Qualitätskriterien des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Alle Kurse des Gesundheitsförderungsprogramms sind kostenpflichtig. Die gesetzlichen Vorgaben lassen allerdings eine teilweise Förderung über die Krankenversicherungen oder den Arbeitgeber zu.

Vertiefende Informationen finden Sie dazu in den AGB des Hochschulsports oder auf der Webseite des FUndament Gesundheit.