DE | EN
Drucken (Miniaturbild)

Klettererlebnis im Frankenjura

Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de
Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de
Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de
Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de
Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de
Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de
Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de
Kletterreise Frankenjura
Kletterreise Frankenjura 2014
Bildquelle: ZEH http://www.hochschulsport.fu-berlin.de

Im Sommersemester 2014 hat der Hochschulsport als Ergänzung zu seinen Basiskletterkursen, die während des Semesters in Berlin angeboten werden, zwei Kletterfahrten in die Gebiete im Frankenjura durchgeführt. Dieses Gelände eignet sich für unsere Kletterkurse hervorragend, da mehrere Seilschaften gut gesichert parallel und überschaubar klettern können.

Da fast alle Interessenten vorher in Berlin einen Grundkurs Klettern besucht hatten und daher über die notwendigen Vorkenntnisse verfügten, war es nicht überraschend, dass die Kurse schnell ausgebucht waren. Bei gutem Wetter vergingen die erlebnisreichen Tage für die TeilnehmerInnen viel zu schnell. Während Schlaifhausen eine 30 Meter hohe langgezogene Wand über ca. 30 verschiedene Kletterrouten als Übungsmöglichkeiten anbietet, befinden sich in Aicha viele Einzelfelsen von 20 bis 40 Meter Höhe. Ca. 10 bis 15 unterschiedliche Kletterrouten eignen sich hervorragend, um in der Kletter- und Abseilpraxis Erfahrungen zu sammeln. Auch war es problemlos möglich, zwei Felsen so abzusichern, dass sie für VorsteigerInnen selbst ohne große Erfahrung gut bewältigt werden konnten.

Bestandteil der Kurse war allerdings auch, in anderen Routen bei großen Hakenabständen mobile Sicherungen (Klemmkeile, Friends) zu legen oder aber auch mit einer Mehrseillänge zu improvisieren. Besonderen Spaß hatten die TeilnehmerInnen in den langen Abseilpassagen, die zum Teil auch überhängend waren.

Aufgrund der konditionellen und technischen guten Vorbereitung waren alle TeilnehmerInnen von 09.00 Uhr morgens bis zum Sonnenuntergang mit großer Begeisterung dabei. Die gute Stimmung bereits bei der Anreise in unieigenen Bus, das schöne Wetter, das preisgünstige Essen und Trinken waren Garant für gelungene Gemeinschaftserlebnisse. Die Unterbringung erfolgte zweckmäßig in Mehr- und Zweibettzimmern in einem Bayerischen Landgasthof.

Im Sommersemester 2015 sind wieder Kletterfahrten - diesmal auch bis in die Alpen - geplant. Die Nachfrage dieses Jahres macht eine rechtzeitige Anmeldung empfehlenswert. Eine gute Vorbereitung für das Outdoor – Sommerklettern sind unsere im Wintersemester angebotenen Indoor Kletterkurse.