DE | EN
Drucken (Miniaturbild)

Volleyball im Herzen und die Sporthallen im Blick!

Gerald Kanig
Gerald Kanig
Bildquelle: privat

Gerald Kanig gehört schon seit einer gefühlten Ewigkeit zum Hochschulsport der Freien Universität Berlin. Er begann 1980 als studentischer Mitarbeiter und setzte seine Karriere als Übungsleiter und Mitarbeiter in der Anmeldung fort. Im Laufe der letzten Jahre war er zudem für das Sportstättenmanagement am Standort Lankwitz verantwortlich.

Vor allem ist Gerald Kanig aber ein passionierter (Beach)Volleyballer. Der Inhaber der A-Trainerlizenz organisiert und leitet nicht nur Hochschulsportkurse in den Sportarten Beach- und Hallenvolleyball, er ist außerdem Ansprechpartner und Hauptorganisator der Auswahlteams der Wettkampfgemeinschaft Berlin im Volleyball und Trainer der erfolgreichen Damenmannschaft des TSV Tempelhof/Mariendorf in der Regionalliga Nordost. Besonders gerne erinnert er sich jedoch an die Erfolge mit den Uni-Mannschaften: „Dazu zählt definitiv der Titelgewinn der Herrenmannschaft der Freien Universität 2002 bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in München und die Ausrichtung der DHM-Volleyball in der FU-Halle und Erich-Kästner-Schule im Jahre 2010. Dort hat die Wettkampfgemeinschaft Berlin sensationell Gold bei den Herren und Bronze bei den Damen gewonnen“, schwärmt Kanig von erfolgreicheren Zeiten.

Ab dem 01.01.2014 wird Gerald Kanig die Nachfolge von Herrn Strauchmann antreten, der in der verdienten Ruhestand geht. Damit übernimmt er den neu geschaffenen Arbeitsbereich Sportstättenmanagement für alle Standorte des Hochschulsports. Damit einhergehend ist er verantwortlich für die Aufsicht über die Sportgeräte und die Hallenausstattung und die Ausleihe von Sportgeräten. Gerald Kanig sagt über seinen neuen Tätigkeitbereich: „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und die Zusammenarbeit in einem inzwischen deutlich verjüngten und dynamischen Team. Ich möchte an dieser Stelle dazu beitragen, dass  die Qualität unserer Sportkurse nochmal deutlich steigt!“ Zukünftig werden also die Kunden im Untergeschoss des Hochschulsports von Herrn Kanig empfangen – und das meistens bei klassischer Musik. „Denn das ist meine zweite große Leidenschaft – natürlich nach dem Volleyball…“, sagt Gerald Kanig mit einem zufriedenen Lächeln.