DE | EN
Drucken (Miniaturbild)

Der UniSport bringt die koreanische Kultur in die Sporthalle

Gruppenfoto_TKD#5
Teilnehmende und ReferentInnen des 5. Taekwon-Do Hyong-Seminars in Berlin
Bildquelle: Shin-Gyu Kang
TKD#5_Praxis
Teilnehmende bei der praktischen Umsetzung der Hyongs
Bildquelle: Shin-Gyu Kang

Seminarreihe anlässlich des 50jährigen Bestehens des Taekwon-Dos in Deutschland erfolgreich beendet.

Im April 2014 trafen sich rund 40 Taekwon-Do-Interessierte aus ganz Deutschland in Berlin zum Auftakt einer Seminarreihe, die zum Ziel hatte, theoretische Inhalte zu historischen, kulturellen und philosophischen Hintergründen der Hyongs (traditionelle Bewegungsformen/-katas des Taekwon-Do) zu erarbeiten, um diese in der Praxis inhaltlich zu verstehen und Abläufe zu verinnerlichen.

In Kooperation mit dem Hamburger Hochschulsport und dem Hochschulsport der Universität Kiel fanden im Abstand von jeweils zwei Monaten insgesamt 5 Seminare mit begeisterten Taekwon-Do-KämpferInnen statt, um sich gemeinsam im Rahmen dieser Kampfkunst der koreanischen Kultur zu nähern und ihr Verständnis über Taekwon-Do zu vertiefen.

Neben den fordernden Praxiseinheiten, waren es vor allem die interessanten Vorträge, die einen vielfältigen Einblick in die Kultur und Historie Koreas gewährt haben. Dabei wurde vor allem über die Anfänge des Taekwon-Do in Deutschland und die Namensgeber der unterschiedlichen Hyongs, die in der Regel bedeutende koreanische Persönlichkeiten waren, referiert.

Beim abschließenden 5. Seminar am 31. Januar/01. Februar in Berlin konnten Martin Gehlmann (wiss. Mitarbeiter am Institut für Koreastudien der FU Berlin) und Janek Kaftan (Doktorand am Institut für Koreastudien der FU Berlin) gewonnen werden, die u.a. zu den Themen "Koreanische Ursprungsmythen und Taekwon-Do“, „Die Hwarang Krieger“ und „Taegukki - Die Bedeutung der koreanischen Flagge“ vortrugen.

In der Sporthalle Lankwitz der Freien Universität Berlin ging es anschließend darum, die Bewegungsformen in ihrem Ursprung und Zielsetzung zu verstehen und anzuwenden. Egal ob Weiß- oder SchwarzgurtträgerIn, alle Teilnehmenden konnten gefordert werden und Lehrreiches und Wissenswertes mit nach Hause nehmen.

Aus Sicht der Referenten und des UniSports war die Seminarreihe ein großer Erfolg. Nicht nur die Teilnehmenden konnten dabei viel lernen, sondern auch die ReferentInnen, die bereits die nächsten Seminarformate in Planung haben.

Ein besonderer Dank gilt bei der Umsetzung der Seminarreihe den Referenten, dem Koreanischem Kulturzentrum, der Korea Foundation und der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft für die Unterstützung.

Im Jahr 2015 feiert das Taekwon-Do sein 50jähriges Bestehen in Deutschland und Europa. Zu diesem Anlass wird am 25. Oktober 2015 Großmeister Kwon, Jae-Hwa in Berlin zu Besuch sein, um dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Anlässlich des Besuchs des Großmeisters ist auf dem Potsdamer Platz an diesem Tag eine Jubiläumsfeier geplant.